Für eine verständnisorientierte Kommunikation

„Das habe ich dir doch schon fünf Mal gesagt.“ oder „Nein, das stimmt nicht. Du warst schon mal bei diesem Arzt.“ Oftmals führen Gespräche mit dementen Menschen zu Frustration auf beiden Seiten: Bei Ihnen, weil Sie sich ständig wiederholen müssen und falsche Informationen korrigieren. Bei Ihrem dementen Gegenüber, weil ihm / ihr deutlich wird, dass er / sie vergesslich ist oder seine Wahrnehmung falsch sein soll.

 

Mein Kommunikationstraining soll Sie als Angehörige unterstützen, ein besseres Verständnis für Ihren dementen Mitmenschen zu entwickeln und Ihre eigene Kommunikation so anzupassen, dass weniger Stress entsteht. Der Umgang mit dementen Menschen schult im Übrigen in der vielzitierten Achtsamkeit.

 

Das Training erfolgt durch fachlichen Input und praxisorientierte Übungen. Es darf gelacht werden.

Trainings für Startups: Redetrainining, Performancetraining; Rhetoriktraining, Präsentationstraining

Haltung und emotionale Ebene im Gespräch: Das Miteinander mit dementen Menschen ist eine Herausforderung. Weil der Mensch, so wie wir ihn kannten, peu à peu verschwindet. Dazu kommen permanente Wiederholungsschleifen. In der Kommunikation mit dementen Menschen ist es essentiell, dass wir sie so annehmen, wie sie sind. Wir blicken daher im Training hinter die Kulissen und schauen, inwieweit wir durch die eigene Haltung und einem Fokus auf die emotionale Ebene unsere Gespräche empathischer gestalten können.

 

Inhalte für Demente verständlich vermitteln: Wenn Menschen Ihr Gedächtnis verlieren, geht es darum, unsere Kommunikation so zu gestalten, dass sie noch an Gesprächen teilhaben können. Zum einen können wir von uns aus Zusatzinformationen liefern, um unseren Angehörigen das Nachfragen zu ersparen. Zum anderen können wir aufhören, sie zu korrigieren, sondern steigen einfach in ihre Welt ein. Ein paar erste Informationen gibt es im Blog Onkel ist ganz tüdelig (der Blog wird zurzeit aktualisiert).